Übungsprogramm

Was ist Hoopers Agility?

Das Hoopers Agility kommt ursprünglich aus Amerika und ist eine abgeänderte Form des Agility. An Stelle von Sprüngen hat es Bögen, durch die der Hund laufen muss. Diese Bögen nennt man Hoopers.  Ebenfalls gehören kurze Tunnels, Gates und Tonnen zu einem Hoopers Agility Parcours dazu. Das Besondere beim Hoopers Agility ist, dass man den Hund mittels Hör-und Sichtzeichen durch einen bestimmten Parcours lenkt, ohne dabei mitzurennen. Das macht diesen Sport sehr spannend und ist eine grosse Herausforderung!

Wer eignet sich für diese Sportart?

  • Für alle Hunde geeignet, die Spass am Laufen haben
  • Leicht motivierbare Hunde (Futterbeutel oder Spielzeug)
  • Für Hunde ab 8 Monaten
  • Clicker erprobte Hunde von Vorteil

 

Mehr Informationen erhalten Sie bei: Maya Mehmann über deren Kontakt

Anmeldung

Mantrailing

Personenspürhunde Individualgeruch

Kursausschreibung:

Thema Mantrailing - Personensuchhund.

Der Kurs richtet sich an Einsteiger (Anfänger), welche bis anhin noch keine eigentlichen Erfahrungen gesammelt haben.

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig. Mitmachen kann jedes interessierte Team.

Begleiter sind erwünscht als Versteckperson.

Mobilität und artgerechter Hundetransport sollten möglich sein, da wir die Übungen jeweils an unterschiedlichen Orten abhalten werden.

Der Kurs beinhaltet sowohl theoretische wie aber auch mehrheitlich praktische Übungen.

 

Theorie:

  • Struktureller Aufbau
  • Körpersprache, wie lese ich meinen Hund
  • Ausrüstung
  • Äussere Einflüsse
  • Stolperfallen

Praxis:

  • Ablenkung
  • Geruchsträger
  • Abgang
  • Ritualisierung Start
  • Stolperfallen
  • Ablenkung

 

 Mehr Informationen erhalten Sie bei: Patrick Kaufmann über dessen Kontakt

Anmeldung

Markertraining

Markertraining 1

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer in einer Mischung aus Theorie und Praxis, wie Hunde am besten lernen und wie man dieses Wissen nutzen kann, um erfolgreich und mit Freude Trainingsziele zu erreichen.

Theorieteile

  • Wie lernt der Hund
  • Wie kommuniziert der Hund
  • Die 4 Formen des erfolgreichen Hundetrainings

Die Praxisteile enthalten Alltagsübungen, die zum Teil auch in Grunderziehungskursen angewandt werden. Diese Übungen werden instruiert und können dann auf bis zu 3 Schwierigkeitsstufen absolviert werden.
Die gemeinsam erreichten Fortschritte werden im K9 Erfolgsbüchlein festgehalten.

Der Kurs findet jeweils Samstags von 9:00 bis 10:30 statt.
Nach dem Training dürfen verträgliche Hunde noch eine Viertelstunde unter Beobachtung miteinander laufen. Dabei werden sie gefilmt und wir werden einige Sequenzen daraus in der Theorie zusammen anschauen.

Wichtig: Wer selber einen Klicker mitnehmen möchte, kann dies gerne tun. Es wird einer bereit gestellt oder wahlweise auch mit einem Markerwort traininert. Je nach Vorliebe.
Und: Dieser Kurs ist Voraussetzung für die Teilnahme im Markertraining 2, welches wichtige Grundlagen dieses Trainings nutzt.

Preis: CHF 160.00 inkl. Trainings- und Schulungsmaterial für 8 Lektionen

 

Markertraining 2

Im Folgeteil des Kurses lernen die Teilnehmer in einer Mischung aus Theorie und Praxis, bisher erlente Strategien zu kombinieren und das Markertraining gezielt in ihren Alltag mit dem Hund zu integrieren.

Theorieteile

  • Training und Management
  • Wenn der Hund (mal) nicht will
  • In der Ruhe liegt die Kraft

In den Praxisteilen kombinieren wir zuvor erlernte Trainingsziele mit neuen spannenden Elementen und Situationen. Auch diese Aufgaben können wieder in 3 Schwierigkeitsstufen absolviert werden.
Die gemeinsam erreichten Fortschritte werden im K9 Erfolgsbüchlein festgehalten.

Der Kurs findet jeweils Samstags von 11:00 bis 12:30 statt.
Nach dem Training dürfen verträgliche Hunde noch eine Viertelstunde unter Beobachtung miteinander laufen. Hoffentlich können wir dabei schöne Sequenzen auf Video einfangen.

Wichtig: Der Kurs Markertraining 1 ist Voraussetzung für diesen Kurs, da wir die Theorie- und Praxisteile dieser Einheiten ausbauen und weiter formen.

Preis: CHF 160.00 inkl. Trainings- und Schulungsmaterial für 8 Lektionen

 

Mehr Informationen erhalten Sie bei: Florian Kaufmann über dessen Kontakt

Anmeldung

Was ist Fun and more?

Das Fun and more Training beinhaltet einfach alles, was Spass macht!

Wir trainieren Übungen aus dem Spass/Sport Bereich, aus dem Hoopers Agility Bereich und auch die Nase wird im Fun and more Training nicht zu kurz kommen!
Die Leinenführigkeit und das Apportieren gehören genauso zum Kursinhalt wie auch mal ein Badeplausch im Sommer in der Reuss!

Gerne gehe ich aber auch auf Vorschläge oder Wünsche der Teilnehmer ein! Ich freue mich auf viele spannende Trainings!

 

Wer eignet sich für diese Sportart?

  • Für alle Hunde geeignet, einen guten Grundgehorsam haben
  • Für Hunde ab 12 Monaten

 

Mehr Informationen erhalten Sie bei: Maya Mehmann über deren Kontakt

Anmeldung

Hinweis:  Zur Zeit wird in unserem Verein kein Dogdance Kurs angeboten.

   

Trudi Ruoss mit Ziro dem Zwergschnauzer  
   
  Yael mit Fijou dem Sennenhund
Sonja mit Blanca dem Cocker Spaniel  
  Denise mit Asko dem Eurasier
   
Anya und Nic dem Galgo espanol Stefan mit Aysha dem Flat Coated Retriever
  Speedy der Cairn Terrier wartet auf den Einsatz...

 

 

 

 

Schon was gehört von Dogdance?

Dogdancing ist eine relative junge Hundsportart, die auf Obedience - Grundlagen zum Takt von

Musik absolute Harmonie zwischen Hund und Hundeführer zeigt.
Es verlangt sehr viel Aufmerksamkeit und Flexibilität von beiden. Der Fantasie sind keine Grenzen

gesetzt. Dog - Dancing ist fast ins Unendliche ausbaubar.

Drill, hat beim Dogdancing nichts zu suchen, hier ist partnerschaftliches Zusammenwirken von

Hund und Mensch gefragt. Eine harmonische Vorführung

kann nur gelingen, wenn das Verhältnis zwischen den beiden Partnern tatsächlich von Harmonie

geprägt ist, auch im Alltag.

 

Woher kommt Dogdance?

Die Grundlage für diese Hundesportart wurde 1980 unter dem Namen " FREESTYLE " in Canada

geboren. Dort erkannten kanadische und amerikanische

Hundesportler die Möglichkeit, die darin lagen Obedience mit Musik zu unterstützen.
Sie merkten bald, dass sie mit Musik viel lockerer mit ihren Hunden arbeiten konnten.
1989 begann die Amerikanerin Daw Jecs in ihrer Hundeschule zusammen mit einer Choreographin

Tanzelemente für Hundeführer und deren Hunde auszuarbeiten.

Damit und mit der ersten öffentlichen Vorführung 1989, legte sie die Grundsteine zum heutigen Dogdance.
1990 kam " FREESTYLE " nach England. Dort wurde es erstmals an der Cruft's Dog Show von Mary Ray,

unter dem Namen " HEELWORK TO MUSIC " vorgeführt.

 

Links:

www.diemitdemhundtanzt.ch Gaby Oswald
www.dogdance.ch Claudia Moser
www.hundetraining-mit-spass Manuela Nassek
www.dogdance.de Denise Nardelli
www.dogsinmotion.de Isolde und Eika
www.dogdance.net Attila Szkukalek

 

 

 

 

 

Mehr Informationen über Agility finden Sie hier: www.frisbees.ch