Junghunde Training für Hunde ab 16 Wochen bis ca. 8 Monate

 

Was wird trainiert?

Nach dem Welpenprägungskurs (ab ca. 16 Wochen) benötigt der Junghund einen weiteren lustvollen und spielerischen Aufbau, damit das Gelernte nicht wieder vergessen geht.

In dieser Ausbildungsstufe lernt der Hund unter fachkundiger Anleitung an locker, durchhängender Leine neben Ihnen zu gehen, sich auf Ihr Hörzeichen hinzusetzen und sich im Umgang mit seinen Artgenossen angemessen zu benehmen. Wir legen grossen Wert darauf, dass der Hund "spielend" lernt. So können die Hunde ihr Sozialverhalten untereinander am besten entwickeln.

Eine der wichtigsten Übungen ist das Herankommen/Abrufen: Der Trainer hält den Hund am Halsband oder vorzugsweise Brustgeschirr fest und der Besitzer rennt weg, versteckt sich und ruft vom Versteck aus seinen Hund ab. So lernt der Hund rasch zum Meister zu springen, auch wenn es viele andere Hunde in der Nähe hat.

 

Artikel: Halsband oder Brustgeschirr

 

In der Junghunde-Gruppe lernt der Hund alle Übungen für den Alltag zu Hause und in der Familie. Es ist gleichzeitig eine Vorbereitung für die Familienhunde, Sport-Einsteiger-Gruppe oder für das Agility.

 


 

Was soll der Besitzer ins Training mitbringen?

Den Hund (natürlich), Leine (keine Flexi), Lieblingsspielzeug (keine Bälle, da man diese schlecht halten kann, es sei denn, es hat eine längere Schnur daran) und kleingeschnittene Würstli oder Käse in einem Bauchtäschli oder Gilet. Keine trockenen Guetzlis, da der Hund mit einer speziellen Belohnung besser lernt und nicht abgelenkt ist durch das lange Kauen.

Aussagen wie: "mein Hund muss gehorchen wegen mir und nicht wegen dem Futter!" gehören der Vergangenheit an! Wir geben uns nach einem arbeitsreichen Monat auch nicht nur mit dem Händedruck unseres Chef's zufrieden…

 

Übungsleiter

Brigitte Portmann 076/334.56.12