Was wird in der Hundesportart Obedience trainiert?

In der Schweiz ist Obedience seit 1. Januar 1996 offiziell anerkannt.

Diese 10 Übungen werden im Obedience trainiert.

Obedience-Wettkämpfe werden in 4 Schwierigkeitsstufen durchgeführt: Beginners, Obedience 1, 2 und 3.

Bis Ende 2016 gibt es noch ein Schweizer Reglement der Klassen 1 + 2, ab 01.01.2017 wird nur noch die Beginners-Klasse nach CH-Reglement durchgeführt, die Klassen 1 - 3 nur noch nach FCI (Féderation cynologique internationale).

Diese Wettkämpfe sind in der Zeitschrift HUNDE regelmässig ausgeschrieben unter der Rubrik "Agility, Mobility, Obedience" der TKAMO (Techn. Kommission Agility, Mobility und Obedience).

Die TKAMO untersteht der SKG (Schweizerische Kynologische Gesellschaft).

Es kann mit jedem Hund, ob gross oder klein trainiert werden, da die Sprünge auf die Schulterhöhe des Hundes eingestellt werden und somit auch ein kleiner Hund eine Chance hat!

Es ist egal ob der Hund einen Stammbaum hat oder nicht, jeder kann in der Schweiz an Wettkämpfen teilnehmen (auch an der Schweizer Meisterschaft).

An Europa- und Weltmeisterschaften können nur Hunde mit einem FCI-anerkanntem Stammbaum teilnehmen.

 

Mehr Informationen über Obedience finden Sie hier: www.obedience.ch